Justus Becker

Huawai_day1_126.jpg

ÜBER MICH

Ich weiß nicht, ob man mich als Regisseur in eine Schublade stecken kann oder sagt, dass ich bestimmte Stärken habe. Falls doch: Es ist definitiv nicht Comedy.

Was ich weiß ist, dass ich es liebe Geschichten zu erzählen. Das Storytelling für mich das essentielle eines Films ist. Das ich viel Wert auf die Verbindung von Skript und Produkt lege. Man mir nachsagt, dass ich gut casten und mit Schauspielern arbeiten kann. Ich kein Interesse an Spielfilmen habe und ich es übertrieben finde ,auf der eigenen Website in der dritten Person von sich zu schreiben.

 

VITA

Als Nordlicht in Hamburg geboren und aufgewachsen habe ich nach meiner Schulzeit erste Erfahrungen bei Deutschlands größter Werbefilmproduktion, Markenfilm, gesammelt. Darauf folgte ein Praktikum bei der renommierten Werbeagentur Jung von Matt - der Praktikantentitel wurde schnell durch „Junior Editor“ ausgetauscht. Später hat es mich dann in den Süden an die bekannte Filmhochschule in Baden-Württemberg, der Filmakademie in Ludwigsburg, verschlagen. Bereits in dieser Zeit habe ich meinen ersten TV Spot für die Diakonie Deutschland realisiert. Kurz darauf folgte ein Stipendium an der UCLA Film School in Los Angeles. Seitdem habe ich für Marken wie Coca Cola, Huawei, Datev, Red Bull und Volkswagen gearbeitet. Hierbei konnte ich mit Werbeagenturen wie Publicis, Serviceplan, Thjnk, Oliver Voss und dem Red Bull Media House gemeinsam Projekte realisieren. 

Manche dieser Arbeiten haben unterschiedliche Anerkennungen auf verschiedenen Festivals weltweit gewonnen: Zum Beispiel bei den Cannes Lions, ADC Deutschland, Clio, dem New York Festival sowie Saatchi und Saatchi New Directors Showcase. 

 

VIRTUAL REALITY

Eines meiner Nebenprojekte ist Virtual Reality. Seit ich 2015 mein erstes Projekt in 360° gedreht habe, versuche ich dieses neue Medium zu verstehen und realisiere die unterschiedlichsten Projekte. Von Dokumententationen, die im Oculus Store zu finden sind, bis hin zu filmischen Versuchen, welche internationale Preise gewonnen haben. Ich glaube fest daran, dass die Werbebranche das Thema Virtual Reality in der Zukunft immer mehr begleiten wird und finde es spannend, als Regisseur in dieser Welt Geschichten zu erzählen.